Mehr als 30 Jahre von Erfahrung auf dem Gebiet der Explosionssicherheit

Extreme Temperaturen

Die Temperatur spielt bei der Lagerung von verderblichen Produkten eine wichtige Rolle. Wenn die Außentemperaturen so extrem werden können wie in den skandinavischen Ländern, braucht man eine innovative Lösung. Wie die, die Artidor realisierte.

In den Ländern knapp unterhalb des Polarkreises sind die Temperaturunterschiede das ganze Jahr über sehr groß. So kann es an kalten Tagen extremen Frost geben, während Temperaturen von über 30 Grad an warmen Tagen keine Ausnahme sind. Die konditionierte Lagerung von Produkten ist unter diesen Bedingungen nicht immer einfach. Das musste auch einer unserer skandinavischen Kunden feststellen. Sein Unternehmen arbeitet mit biologischen Produkten, die bei einer Temperatur zwischen 10 und 25 Grad Celsius gelagert werden müssen. Höhere oder niedrigere Temperaturen greifen die Produkte an, wodurch deren Haltbarkeit und Qualität stark abnehmen. Die unmittelbaren Folgen wären der Verlust von Lagerbeständen und damit auch Umsatzeinbußen.

Da der Lagerraum in einem explosionsgefährdeten Bereich liegt, wandte sich der Kunde mit der Bitte an uns, eine Lösung für sein Problem zu finden. Häufig lassen sich Kühlen und Heizen mit modernen Klimaanlagen in explosionssicherer Ausführung bewerkstelligen. In diesem Fall war das jedoch nicht möglich. Die extrem niedrigen Außentemperaturen machen das Heizen mit einer Wärmepumpe unmöglich. Außerdem wollte der Kunde nicht unnötig Energie verbrauchen, wenn die Raumtemperatur zwischen 10 und 25 Grad liegt. Das System muss dann ausgeschaltet bleiben.

Intelligenter Regler

Die extremen Außentemperaturen und die große „Totzone“ erfordern eine intelligente Temperaturregelung, die je nach den herrschenden Bedingungen eine elektrische Heizung oder eine Wärmepumpe einschaltet. Zur Minimierung der Energiekosten wird dabei so weit wie irgend möglich die hohe Leistung der Wärmepumpe genutzt. Dafür haben wir einen intelligenten Regler entwickelt, der alle Anforderungen erfüllt.

Das Ein- und Ausschalten der Wärmepumpe erfolgt über eine spezielle Schnittstelle, bei der dem System ein Start- oder Stoppsignal übermittelt wird. Die Vorgänge dabei sind dieselben, als wenn die Einheit mit einer Fernbedienung ein- und ausgeschaltet würde. Die Unterbrechung der Netzspannung würde nur zu Problemen führen!
Im Unternehmen unseres Kunden wird in zwei Schichten gearbeitet, aber am Wochenende ist niemand anwesend. Bei Störungen muss allerdings rasch eingegriffen werden, um Schäden an dem Produkt zu vermeiden. Daher wurde ein spezielles Modul eingebaut, das Störungen sofort per SMS an den technischen Dienst übermittelt. Eine Sorge weniger! Das komplette System wurde inzwischen geliefert, mühelos installiert und ist voll in Betrieb. 

Extreme Bedingungen erfordern oft neue, innovative Lösungen. Herausforderungen dieser Art und innovative Lösungen sind ganz nach unserem Geschmack. Sind Sie auf der Suche nach einer Lösung für ein spezielles Problem? Dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Wir helfen Ihnen gerne weiter.